So ernähre ich mich in der Schwangerschaft!

Hallo, meine Lieben Leser

Ich habe zahlreiche Fragen bekommen, wie ich mich während meiner Schwangerschaft ernähre. Deshalb möchte ich mich heute auf diese Thematik beziehen und euch meine Lebensweise in Form meiner Ernährung etwas näher bringen.

Selbstverständlich hat man viele Gelüste, die durch die Schwangerschaft hervorgerufen werden. Jedoch bedeutet das nicht, dass alles was einem in den Sinn kommt auch gleichzeitig gut für das Baby ist. Ein Beispiel könnte das bekannte Nutella Glas sein. Der Drang nach der Schokolade, oh ja!

Ich denke, davon kann fast jede Schwangere ein Lied zu Beginn der Schwangerschaft singen. Doch Vorsicht, verwechselt das nicht mit dem Bedürfnis des Babys. Es kann ein Anzeichen darauf sein, dass ihr Baby etwas in den Magen bekommen möchte, aber das ist garantiert nicht Nutella. Ich habe immer bei leichten Anzeichen auf Hunger oder dem drang nach etwas süßem zu Obst oder Gemüse gegriffen. Ein guter Ersatz ist für das Nutella Glas zum Beispiel eine gesunde Banane. Man sollte in der Schwangerschaft weniger auf die Anzahl der Kalorien achten, sondern mehr darauf acht geben, welche Kalorien man wirklich zu sich nimmt. Gute Kohlenhydrate sättigen länger und sind zugleich auch gesünder für euch und das Baby. Also wenn ich morgens um 2 Uhr ein Gefühl von leichtem Hunger bekomme und im Schlaf dadurch geweckt werde, habe ich neben meinem Bett immer eine Banane liegen.

Außerdem habe ich während meiner gesamten Schwangerschaft versucht auf weißen Zucker zu verzichten. Wirklich in seltenen Ausnahmefällen habe ich mir dann gerne auch etwas in der Bäckerei in Form von süßen Brötchen gegönnt. Viele Leute mit denen ich gesprochen habe, meinten häufig man müsse nun für zwei essen. Das ist aber nicht korrekt!

Als Schwangere ist es sogar besser weniger aber häufiger zu essen, da man durch das Wachstum des Babys weniger Platz im Magen hat. Man fühlt sich schneller wie ein aufgepusteter Ballon. Wie häufig hatte ich zu Beginn der Schwangerschaft diese Problematik. Häufiger kleinere Portionen essen, dies kann ich euch als kleinen Tipp, mit auf dem Weg geben.

Ich muss zugeben ich habe mich vor der Schwangerschaft durch den Sport auch sehr gesund ernährt und mir so einiges abgewöhnt. Tee ohne Zucker zu trinken und wenn dann nur mit ein ganz bisschen Honig. Keine Säfte und wenn dann nur frisch gepresste Säfte. Wenig Brot mit Aufschnitt, sondern eher durch Smoothies, Haferflocken mit Obst oder andere basische Produkte ersetzt. Man hat mit dem Aufschnitt am frühen Morgen auf dem Brot, sehr viele Kalorien zusammen, die eigentlich auch nicht unbedingt notwendig sind. Im Gegenteil, es macht einen träge. Selbstverständlich esse ich auch mal gern ein leckeres frisches Vollkornbrot mit Kräuterquark. Wofür ich auch einfach eine große Schwäche habe ist Leberwurst. Wichtig ist das man einfach Produkte mit vielen künstlichen Zusatzstoffen versucht zu vermeiden oder in geringen Mengen zu sich nimmt.

Zum Mittag esse ich viele Gerichte mit Gemüse, Hülsenfrüchte und dazu ab und zu Fleisch oder Fisch. Ich bin keine Vegetarierin, doch ich lege sehr großen Wert auf gutes Fleisch. Hier habe ich das Glück, das wir einen Bauer um die Ecke haben der einmal im Monat schlachtet. Doch es kommt nicht all zu oft vor, das ich Fleisch zu mir nehme, da Fleisch nur in geringen Mengen gesund für den Körper ist. Fleisch kann auch zur Übersäuerung im Körper führen. Frischen Fisch esse ich auch besonders gerne. Hier sind wichtige Fette enthalten, die für das Baby ebenfalls gut sind.

Wie ihr lesen könnt, achte ich sehr auf eine gute Ernährung und sobald ich etwas essen in Form von Fastfood bekomme ich auch Sodbrennen, da der Körper einfach nicht dran gewöhnt ist. Aber klar es gibt auch mal Tage, an denen ich mir mal eine Pizza gönne und sie mit vollem Genuss verspeise. Ich kann mich nur mehrmals wiederholen, es kommt auf die Menge drauf an.

Gegen Abend esse ich wirklich super gerne eine warme Mahlzeit, wie eine Schale Suppe. Das kann eine einfache Gemüsesuppe sein, wenn man einfach keine Lust mehr auf Salat oder ähnliche Gerichte hat. Zu der Suppe könnt ihr gerne etwas Reis oder Vollkornnudeln dazugeben. Kohlenhydrate sollten auf jeden Fall nicht zu kurz kommenoder. Also achtet auch gegen Abend das euer Baby genügend Kohlenhydrate abbekommt. Euer Baby braucht die Stärke zum wachsen.

Meine Zwischensnacks bestehen meistens durch Walnüsse oder frischem Obst. Wenn mich wirklich mal die Lust ergreift, dann esse ich gerne auch mal einen leckeren Kuchen. Ansonsten finde ich Gemüse als kleine Snacks für zwischendurch optimal geeignet. Versucht einfach die Gummibärchen oder Soßen bei warmen Mahlzeiten wegzulassen und durch gesunde Öle wie Leinöl oder Omega3 zu ersetzen. So könnt ihr auch während der Schwangerschaft einige unnötige Kilos vermeiden.

Doch am liebsten wie ihr auch auf den Bildern erkennen könnt, esse ich Erdbeeren und Kiwis 🙂

Zeitnah werde ich euch auf meinem Youtube Kanal ” Darias world” schöne Videos zu dem Thema veröffentlichen.

Liebe Grüße

Daria