Ich bin Schwanger

Hallo, meine lieben Leser

Wie ihr bestimmt schon durch andere Medien oder Instagram erfahren habt, werde ich Mutter. Ich bin überglücklich und freue mich auf die neuen Herausforderungen!

Nun wurde ich schon öfters gefragt: Wie ich mich fühle? Ob ich Ängste habe? Und wie es nun bei mir weitergeht.

Ich fühle mich super und muss zugeben, dass ich eine sehr unproblematische Schwangerschaft bis jetzt habe. Ich befinde mich in der 20. SSW und habe kaum Beschwerden, außer das ich merke, das mein Körper nun mehr Schlaf als sonst benötigt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl zu wissen, das in einem selbst, ein neues Leben heranwächst. Aus einem Punkt wird ein Mensch und das ist wirklich beeindruckend. Ich habe mir schon immer Kinder gewünscht und bin auch ein absoluter Familienmensch. Ein Kind zu bekommen, ist für mich eine Bereicherung und ich kann es kaum abwarten meine Erfahrungen, als Mutter zu machen.

Natürlich begleiten mich auch Ängste, die jedoch völlig normal sind. Es ist etwas Unbekanntes und man ist als Mutter ja nicht selbst auf die Welt gekommen. Man darf Sorgen und Ängste haben, das gehört dazu!

Ich habe zugeben erweise furchtbare Albträume über meine eigene Gesundheit, mein Baby im Bauch oder über die Geburt. Man entwickelt Ängste, da ein Kind auch eine große Verantwortung mit sich bringen wird. Aber sobald man morgens wieder die Augen aufmacht, ist der Albtraum auch wieder schnell vergessen. Über die Erziehung mache ich mir weniger Gedanken, das wird sich mit der Zeit schon ergeben. Auch die Geburt ist natürlich für mich persönlich in der Schwangerschaft ein großes Thema das mich begleitet. Doch ich sage mir selbst immer wieder, das Millionen von Frauen es vor mir geschafft haben, wieso sollte ich nun das auch nicht bewältigen. Man sollte sich immer positiv einstellen und die Situation auf einem zukommen lassen.

Momentan befinde ich mich mitten im Studium, dass ich nächstes Jahr im Sommer mit einem Bachelor und einer Ausbildung beenden würde. Ich studiere Dual-/Wirtschaftspsychologie und mache eine Ausbildung als Marketingkommunikationskauffrau. Ich befinde mich momentan auch in einem Praktikumsjahr. Das Baby soll Ende Juni kommen und das Studium beginnt wieder Anfang Oktober. Vermutlich läuft es darauf hin, das ich mein Studium ein halbes Jahr pausieren muss. Aber auch für junge werdende Mütter, das ist kein Weltuntergang. Solange man das Ziel beibehält, das Studium zu beenden, steht nichts im Weg. Wo der Wille ist, ist auch ein Weg.

Die ersten Monate des Neugeborenen sind super wichtig. Es ist wichtig, dass die Mutter sich voll und ganz um das Baby kümmert. Die Beziehung Mutter und Baby sind in diesem ersten Stadion besonders hoch und wichtig für die Entwicklung des Babys. Man hat noch alle Zeit der Welt und sollte diese kurze Zeit, wo das Baby doch so schnell heranwächst genießen. Eine junge Mutter zu sein ist nicht verkehrt. Außerdem hat man auch die Familie und Freunde die einem bei Seite stehen. Doch natürlich kann man die schlaflosen Nächte schon jetzt kaum abwarten und wird sich bestimmt noch oft genug den Schlaf wünschen. Aber jetzt hat man viel Energie!

Und wenn man zwei Nächte durchmachen kann, dann sollte man auch dies überstehen, oder?

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

Beste Grüße

Daria